Wäschekorb mit Wäscheleine

Nachhaltig und umweltbewusst im Haushalt

3 min
Von Salima Fellah
Wie viel Waschmittel landet jährlich in Deutschland im Abwasser?
  • 400.000 Tonnen
  • 500.000 Tonnen
  • 600.000 Tonnen

Wir spülen, waschen und reinigen, was das Zeug hält! Laut Umweltbundesamt werden in Deutschland pro Jahr ca. 200.000 Tonnen Haushaltsreiniger und ca. 260.000 Tonnen Geschirrspülmittel verkauft.

Was steckt im Wasch- und Reinigungsmittel drin?

• Chemikalien, z.B. Tenside. Dieser biologisch abbaubare Inhaltsstoff wird aus Rohstoffen wie Erdöl oder aus Sonnenblumenöl durch zahlreiche chemische Prozesse hergestellt.

• Weitere Bestandteile sind z.B. Bleichmittel, Enzyme, Duft-und Farbstoffe, Konservierungsmittel oder synthetische Polymere. Insbesondere Polymere (=Kunststoffverbindungen) sind nicht komplett biologisch abbaubar sind und können so die Gewässerorganismen schädigen. Kläranlagen können manche dieser Kunststoffe (z.B. Mikroplastik) nicht herausfiltern und so gelangen sie in Seen und Meere, wo sie Wasserlebewesen gefährden.

Was kann ich tun?

Du willst ökologischer leben? Insbesondere im Haushalt kannst du aus dem Vollen schöpfen! Anbei einige Tipps für den Haushalt - manche davon sind vielleicht keine Raketen-Wissenschaft 🚀, aber es sind schließlich auch die kleinen Dinge im Alltag, die einen Unterschied machen.

Das geht beim Waschen:

• Waschmaschine voll machen! Waschmaschine und Geschirrspüler verbrauchen je nach Modell Unmengen an Energie und Wasser, deshalb sollten sie vor dem Anstellen wirklich voll sein.

• Weniger ist mehr! Meist genügt geringere Dosierung als auf der Verpackung angegeben und es wird trotzdem sauber.

• Bei geringen Temperaturen waschen! Auch hier gilt: Viel hilft nicht immer viel, denn je heißer das Waschwasser, desto höher ist der Energieverbrauch.

• Vorwäsche ist meist überflüssig! Flecken lassen sich auch gut manuell behandeln. Ein leichtes Schrubben mit Gallseife oder Zitronensaft vor dem Waschgang – zack fertig.

• Lüften statt waschen! Sollte dein Pulli nur etwas muffig sein, dann lass ihn doch mal für ein paar Stunden oder über Nacht draußen auslüften. Manchmal reicht das schon aus.

• Verzichte auf Weichspüler! Oder dosiere ihn so sparsam wie möglich: Weichspüler belasten die Kläranlagen und Gewässer besonders stark mit Chemikalien und sind für saubere Klamotten nicht erforderlich.

• Greife zu Bio-Waschmittel bzw. zu Wasch- und Reinigungsmittel mit dem EU-Ecolabel oder dem “Blauen Engel”. Diese haben eine geringere Umweltauswirkung im Vergleich zu konventionellen Wasch- und Putzmitteln.

• Last but not least: Nutze Ökostrom, denn Wasch- und Spülmaschinen verbrauchen echt viel davon! So steigerst du den Anteil an erneuerbaren Energien im deutschen Strommix wie Wasserkraft, Wind- oder Sonnenenergie.

Es geht noch grüner (aka Waschen mit Hausmitteln)!

Du bist ein Hardcore Nachhaltigkeit-Guru und suchst nach Alternativen zu herkömmlichen Wasch- und Reinigungsmitteln, um deine Haushaltsroutine noch umweltfreundlicher zu gestalten? Logo - Waschen und Putzen geht natürlich auch mit Hausmitteln.

Die Alternativen sind nicht nur frei von Chemikalien, sie sind zudem unschlagbar günstig und in der Regel fällt deutlich weniger Verpackungsmüll an. Also Win-Win!

Waschen mit Kastanien:

Du benötigst etwa 10 bis 15 beim Spaziergang gesammelte Rosskastanien

und 300 ml heißes Wasser.

  • Hacke die gesammelten Kastanien klein (Vorsicht beim Schnippeln)
  • Weich sie über Nacht in Wasser ein
  • Gieß die milchige schaumige Flüssigkeit durch ein feines Sieb und fange sie in einen Behälter auf. Voilà!

PS: Das Kastanien-Waschmittel ist im Kühlschrank zwei bis drei Tage haltbar.

Auch Putzen geht nachhaltig!

Essig bzw. Essigessenz oder Zitronensäure machen Kalk den Garaus.

Kernseife ist ebenfalls ein universeller Helfer im Haushalt und beseitigt großartig Fett und Schmutz.

Wie der Name schon sagt, sind Allzweckreiniger für alle Zwecke einsetzbar - und werden zum heiligen Gral der nachhaltigen Putzmittel, wenn du ihn selber herstellst.

Dafür benötigst du

• 1 TL Natron

• 1 TL geriebene Bio-Kernseife

• 1 Spritzer Zitronensaft

• 1 Tasse warmes Wasser

• 1 Sprühflasche (gerne eine alte Reinigungsflasche)

• Optional 10 Tropfen ätherisches Öl. z. B. Lavendel oder Eukalyptus, für eine antibakterielle und antivirale Wirkung.

👀 Quellen

Quarks
Umweltbundesamt
Nabu

Von Salima Fellah