3 Pokale mit Weltkugel als Symbol

Welche 3 Länder haben eine negative Co2-Bilanz?

1 min
Pauline Vallée

Jede:r von uns hat einen CO2-Fußabdruck. Du selbst, das Unternehmen, für das du arbeitest und das Land in dem du wohnst. Wir können die Co2-Bilanz unseres Landes bestimmen, indem wir die Differenz aus dem CO2-Ausstoß und der Menge an Co2 berechnen, die das Land in dem wir leben aufnimmt.

Wälder und Ozeane haben eine negative Co2-Bilanz: Das heißt, sie nehmen mehr Co2 auf, als sie an die Umwelt abgeben (und selbst das ist immer seltener der Fall). Du hingegen hast eine positive Co2-Bilanz (es sei denn, du lebst in einer Höhle und ernährst dich nur von Pflanzen, haha). In Deutschland beträgt die Co2-Bilanz pro Kopf durchschnittlich fast 10 Tonnen pro Jahr.

Auch auf internationaler Ebene haben alle Länder eine positive Co2-Bilanz. Das heißt, fast alle, bis auf drei.

Welche sind das?
  • Venezuela / Liechtenstein / Brunei 🇻🇪🇱🇮🇧🇳
  • Tansania / Laos / Kuba 🇹🇿🇱🇦🇨🇺
  • Bhutan / Surinam / Panama 🇧🇹🇸🇷🇵🇦


····················

🧐 Und jetzt?

Wäre doch cool, Teil dieses Clubs zu werden, oder? Diese drei Länder haben während der COP26 übrigens eine Art Bündnis gegründet, um sich auszutauschen und internationale Maßnahmen zu fördern, die andere Länder bei der Umsetzung ihrer Klimapolitik unterstützen sollen.

Ein Anfang wäre es doch schon mal, wenn sich jedes Land wirklich ambitionierte Ziele für die Senkung seiner CO2-Emissionen setzen (und auch einhalten…) würde. Das war übrigens auch schon eines der Ziele der COP26. Das Problem dabei → Die angekündigten Maßnahmen sind noch lange nicht genug. Die Erde würde sich mit diesen Zielen trotzdem noch um +2,4°C erwärmen (zum Vergleich: im Pariser Klimaabkommen wurden +1,5°C als Ziel festgelegt). Die Staaten müssen ihre Strategien daher nochmal gründlich überdenken.

····················

👀 Quellen

Reuters
UNFCCC
UNO
Umweltbundesamt

author image
Pauline Vallée
Nachbarin von Totoro